Artikel

RPA im Wertpapiergeschäft

05.07.2019

Trotz einer in den vergangenen Jahren stetig gestiegenen STP-Quote, gibt es im Wertpapierprocessing nach wie vor viele manuelle Prozessschritte. Eine integrierte IT-Unterstützung scheitert oft an hohen Kosten für die Anpassung der bestehenden, meist schon in die Jahre gekommenen WP-Anwendungen. Die resultierenden Herausforderungen bzgl. Qualität und Aufwand stehen zunehmen im Fokus.

Das Thema RPA / robotics erlebt aktuell weltweit und branchenübergreifend einen Boom. Die Zahl der Unternehmen, die solche Lösungen zur Unterstützung von Prozessabläufen nutzen oder eine Nutzung planen, steigt kontinuierlich an. RPA ermöglicht es, durch die Nachahmung menschlicher Interaktion mit Benutzerschnittstellen, regelbasierte Informationsabläufe zu automatisieren. Die Transaktions- und Datenverarbeitung über mehrere Systeme hinweg kann dabei von einfachen workarounds bis zu komplexer Software auf virtuellen Maschinen reichen. Repetitive, manuelle Arbeit wird somit vom menschlichen Benutzer auf ein automatisiertes System verlagert.

Auslöser

Der bekanntermaßen hohe Wettbewerbs- und Regulierungsdruck in der Finanzindustrie zwingt Banken nach wie vor dazu, in ihrem Kerngeschäft effizienter und kreativer zu werden. Datenerfassung und -kontrolle ist ganz allgemein ein zentraler Bestandteil des Kerngeschäfts. Dies gilt insbesondere für den Wertpapierbereich, der neben dem hochvolumigen STP-Geschäft immer noch durch arbeitsintensive Arbeits- und Kontrollschritte geprägt ist (z.B. Kundenweisungen, Abstimmungs-Breaks, FSA-/NV-Erfassung, KVG-Abruf).

Erfahrungsgemäß bieten insbesondere die folgenden Bereiche großes Potential für die Kostenreduzierung bzw. Qualitätssteigerung durch RPA:

  • Trade Processing (Trade exception handling)
  • Trade Enrichment
  • Validation for Derivatives processing
  • Fund Administration

Einordnung

RPA ist eine disruptive und zukunftsweisende Technologie. Durch den Wegfall repetitiver manueller Tätigkeiten werden Geschwindigkeit, Genauigkeit und Effizienz von datengetriebenen Prozessen erhöht. Dabei können – jedoch nicht müssen - bestehende Geschäftsprozesse und -systeme weitgehend unberührt bleiben, worin der grundlegende Unterschied zu traditioneller IT-Automatisierung besteht. Die Benutzeroberfläche bildet die Schnittstelle, wodurch hohe Integrationsaufwände in der Implementierung entfallen.

Durch die Anreicherung durch kognitive Technologien (KI) kann RPA auch prozessual bis in höhere Bereiche der Wertschöpfungskette eingesetzt werden. Neben der Steigerung der Daten- und Prozessqualität bietet eine Automatisierung durch RPA die Chance, klassisches Business Process Outsourcing zu ersetzen bzw. sogar umzukehren (onshoring).

Angebot

Grundvoraussetzung für optimale Ergebnisse durch den Einsatz von RPA ist ein korrektes Verständnis der jeweiligen Prozesse, flankiert von einem entsprechenden Design der tragenden Governance-Strukturen.

Basierend auf langjähriger Erfahrung im Wertpapier- bzw. Derivateprocessing kombiniert mit RPA-Expertise bietet plenum hier eine umfassende und zielgenaue Leistung für Ihr Unternehmen an, die bei der Evaluierung möglicher Einsatzgebiete beginnt und eine saubere Prozessanalyse ebenso umfasst wie mögliche Optimierungen im Organisationsaufbau. Wir arbeiten hersteller- und produktunabhängig und finden so die beste Lösung für Sie.

Es ist selbstverständlich für plenum, dass wir dabei Lösungen für sämtliche formale und technische Fragestellungen und Herausforderungen finden, wie rollenbasierte Zugriffskontrollen, intelligentes scheduling, Revisionssicherheit und IT-Sicherheit.

Unser Angebot kombiniert unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Prozessoptimierung und der IT-Governance mit neuesten Technologien, um Ihre Automatisierungsvorhaben ideal und effizient umzusetzen.

Anwendungspotentiale

Die Anwendungspotentiale von RPA sind so vielfältig wie die Prozesse im Wertpapiergeschäft. Nachfolgend einige exemplarische Beispiele der Anwendungsmöglichkeiten.

Datenübernahmen gehen häufig einher mit manuellen Datenerfassungen oder -ergänzungen. Automatisierte Datenübernahme mit Hilfe von RPA bietet nicht nur Vorteile hinsichtlich der Geschwindigkeit und Wiederholbarkeit, sondern auch qualitative Verbesserungen.

Testdurchführungen in größeren Implementierungsprojekten müssen i.d.R. mehrfach wiederholt werden. Testdatenaufbau sowie Geschäftseingabe können mit RPW weitgehend automatisiert werden. Die Geschwindigkeit bei der Testwiederholung und die Qualität steigt.

Anwendung im Bereich Handelsüberwachung. Mithilfe von Robotern kann die Effizienz und Effektivität von end-to-end Prozessen der Handelsüberwachung optimiert werden. Der Roboter ermöglicht die Sichtung einer hohen Anzahl von Alerts und Benachrichtigungen sowie die gezielter Extraktion der zugehörigen Daten. Darauf aufbauend werden diese Benachrichtigungen durch den Roboter auf Basis von Geschäftsregeln klassifiziert um zu entscheiden, ob der dahinterliegende Geschäftsvorfall akkurat ist. Durch die Automatisierung wird Raum geschaffen, sich auf die Ursachen und die Prävention der fehlerhaften Ergebnisse zu fokussieren statt auf die arbeitsintensive Aufarbeitung des Prozesses.

  • Wertpapiergeschäft
  • Operational Excellence
  • Digitalisierung
  • Change
  • Artificial Intelligence (AI)
  • Automatisierung
  • Kooperation
  • Kreditinstitute
  • künstliche Intelligenz (KI)
  • plenum
  • Prozessmanagement
  • Robotics
  • RPA

Ihr Ansprechpartner

Werner Hantschel, Partner

Werner Hantschel
Partner

+49 (0)171 7516428
Werner.Hantschel@plenum.de

Newsletter
abonnieren