Artikel

Bahn der Zukunft: digital – innovativ – vernetzt

25.02.2019

Immer noch stehen die Eisenbahnunternehmen und insbesondere die Infrastrukturunternehmen an der Schwelle zur nächsten Stufe der Industrialisierung. Und damit ist (noch) nicht der Begriff „Industrie 4.0“ und seine Volldigitalisierung gemeint. Die meisten Mobilitätsunternehmen begreifen zwar die hohe Bedeutung des „Internet of Things“ (IoT), aber wenige haben bis dato Pilot-Projekte oder operative Projekte umgesetzt. Insbesondere ist es die Vernetzung von Produkten, Maschinen und Anlagen, die mit großen Schritten voranschreitet und erst mit der Verschmelzung von Produktion, IT und Internet der Schlüssel zur „Industrie 4.0“ formt. Nur die Industriezweige, die Informations- und Kommunikationstechnologien (ITK) gezielt nutzen, weisen eine deutlich höhere Arbeitsproduktivität als der Durchschnitt auf.

Die aktuell eingesetzten Techniken (analog und digital) nähern sich aus technischen und ökonomischen Gesichtspunkten dem Ende ihres Lebenszyklus und müssen nach und nach durch moderne digitale Systeme ersetz werden.


 

 

 

 

 

 

 

Mit den daraus resultierenden Maßnahmen sollen die EU-Interoperabilität (TSI: Technical Specifications for Interoperability), Richtlinienkonformität, die Erhöhung der Infrastrukturanlagen- und Systemzuverlässigkeit abgedeckt und letztlich eine Senkung des Instandhaltungsaufwandes für Infrastrukturanlagen erreicht werden. Die einzusetzende Technik im Prototyping ist dabei so auszulegen, dass sie den heutigen und zukünftigen bahnbetrieblichen Anforderungen genügt.

Mit dem Ziel die Kapazität und die Sicherheit weiter zu erhöhen, die Bahninfrastruktur effizienter zu nutzen, Kosten zu sparen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn längerfristig zu erhalten, sollen neue Technologien eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang bietet die plenum AG die Erarbeitung einer ganzheitlichen Digitalisierungs- und Implementierungsstrategie für einen effizienteren Bahnbetrieb an. Durch unsere Eisenbahnexpertise unterstützen wir Bahnunternehmen ihr strategisches und operatives Potenzial neu auszurichten.

Zum einen ist es ein Landesvorhaben, welches mit dem wissenschaftlichen Vorgehensmodell „Prototyping & Proof of Concept“ der plenum AG umgesetzt werden kann. Zum anderen soll das Vorgehensmodell selbst in den Fokus gerückt werden, um die Methode zu untersuchen, zu beurteilen und weiter zu entwickeln. Hier ist unser Einsatz als Managementberatung von großer Bedeutung um die Normung der Funktionalitäten und Schnittstellen für erfolgreiche Interoperabilität verschiedener Systeme und verschiedener Produkte von unterschiedlichen Herstellern gewährleisten zu können.

Falls Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten , kontaktieren Sie uns gerne. Wir freuen uns auf spannende Aufgaben die wir gemeinsam mit Ihnen bewerkstelligen dürfen.

  • Automatisierung
  • Digitale Transformation
  • Mobilität
  • plenum
  • ÖPNV

Ihr Ansprechpartner

Volker Elders, Vorstand

Volker Elders
Vorstand

+49 (0)69 6435524-32
Volker.Elders@plenum.de

Newsletter
abonnieren