Artikel

Senkung der Sachkosten

15.01.2017

Im Rahmen der vielen Projekte, die plenum in der Energiewirtschaft mit dem Ziel der Sachkostensenkung durchgeführt hat, hat sich immer wieder gezeigt, dass der Einkauf ein erhebliches Potenzial birgt. Dieses Potenzial kann durch die frühzeitige Einbindung des Einkaufs in Bestellvorgänge einerseits sowie durch eine größere Entscheidungsmacht bei der Beschaffung andererseits genutzt werden. Nach unseren Beobachtungen fehlt dem Einkauf in vielen Unternehmen der Energieversorgungsbranche allerdings diese Möglichkeit zur effektiven Einflussnahme auf die Sachkosten.

Aber selbst für die Beschaffung technischer Systeme, Komponenten oder Dienstleistungen ist durch intensiveres Mitwirken des Einkaufs eine deutliche Senkung der Beschaffungskosten erreichbar.

Der Einkauf ist meist rein operativ aufgestellt und wird häufig nur nach Verhandlungserfolgen und Beschaffungszeiten bewertet. Dies wird seiner bedeutenden Funktion in der Reduktion von Sachkosten nicht gerecht.

Um die Sachkosten über den Einkauf strategisch und nachhaltig zu senken, sollten u.a. folgende Voraussetzungen geschaffen sein:

  • Frühzeitige Einbindung in die Bedarfsdefinition
  • Wirksame Einflussnahme auf Anforderungen (qualitativ / quantitativ)
  • Effiziente Unterstützung der Bedarfsträger
  • Hohe Verlässlichkeit und Effizienz der Prozesse im Einkauf
  • Grundsätzliche Synchronisation mit anderen Unternehmensprozessen
  • Verwendbare, adäquate Messgrößen und Ziele

Bewährte Ansätze auf präzisen Feldern

plenum geht ganzheitlich vor: Das Modell umfasst 3 aufeinander abgestimmte Schritte. Ziel dabei ist es, sich vom ersten Augenblick an auf die wichtigsten Handlungsfelder zu konzentrieren, schnell erste Erfolge zu generieren und die ganzheitliche, nachhaltige Umsetzung sicher zu stellen.

Um die Unterstützung auf die tatsächlichen Handlungsfelder zu fokussieren, vergleichen unsere Berater zunächst die Situation im untersuchten Unternehmen mit den Voraussetzungen, durch die der Einkauf signifikante Einsparungen bewirken kann. Dieser erste Schritt einer Zusammenarbeit liefert eine transparente Bewertung der Ausgangssituation. Damit legen wir den Grundstein für die weitere Entwicklung. Mit Blick in die Zukunft identifizieren wir Verbesserungspotenziale und arbeiten so vom ersten Augenblick an konstruktiv an neuen Lösungen.

Auf Basis des im ersten Schritt ermittelten Reifegrads werden die Handlungsfelder ersichtlich, deren lohnenswertes Ziel eine Weiterentwicklung darstellt. Die unmittelbar umsetzbaren Maßnahmen sowie die Maßnahmen mit dem höchsten Nutzen werden in Schritt 2 angegangen. Meist gehören Prozessverbesserungen zu diesen Themen.

Im Rahmen der Sicherstellung eines langfristigen Erfolgs wird in Schritt 3 erarbeitet, wie sich der Einkauf zukünftig stärker einbringen und  dadurch größeren Mehrwert zum Unternehmenserfolg beitragen kann. Spätestens hierbei gilt es, mögliche Barrieren zu überwinden und durch Steuerungsmechanismen die zuverlässige Umsetzung sicher zu stellen.

Mit plenum gewinnen Sie als Partner einen erfahrenen Insider im Energiemarkt. Bei der Entwicklung Ihres Einkaufs zu einer wertbildenden Organisation bieten wir Ihnen 25 Jahre Erfahrung, tiefgehende Kenntnisse von Prozessen und Technologien sowie Know-how aus der praktischen Zusammenarbeit mit zahlreichen Stadtwerken und kommunalen bzw. regionalen EVU.

  • Energie
  • Operational Excellence

Ihr Ansprechpartner

Volker Elders, Vorstand

Volker Elders
Vorstand

+49 (0)69 6435524-32
Volker.Elders@plenum.de

Dr. Bernhard Leidinger, Managing Partner

Dr. Bernhard Leidinger
Managing Partner

+49 (0)160 7492631
Bernhard.Leidinger@plenum.de