Versicherungen

Versicherungen

Die sich schnell verändernden Rahmenbedingungen der Finanzindustrie bedeuten gerade für die auf Kontinuität und Sicherheit ausgerichtete Versicherungsbranche eine Zäsur. Regeln und Verhaltensmuster, die Jahrzehnte bestand hatten, verlieren drastisch an Bedeutung. Eingefahrene Ankerpunkte zur Steuerung des Vertriebs bis ins Aktuariat verlieren sukzessive an Halt.

Die Geschäftsmodelle der Versicherungsindustrie geraten gleichzeitig von mehreren Seiten unter Druck. Neue, teilweise branchenfremde Wettbewerber drücken mit innovativen Produkten auf den Markt oder erhöhen die Markttransparenz, die den Wettbewerb weiter verschärft. Insbesondere der Vertrieb von Versicherungen im Zusammenhang mit anderen Produkten und Dienstleistungen birgt dabei die Gefahr schneller und signifikanter Marktveränderungen.

Darüber hinaus wird das versicherungstechnische Ergebnis durch eine wachsende Anzahl von Kumulschäden sowie das Finanzergebnis durch die Niedrigzinsphase weiter belastet. Die hiermit verbundenen Einschränkungen des Ertragspotentials lenken den Blick auf die Kostenseite. Diese ist jedoch aufgrund des hohen Veränderungsdrucks gleichwohl kurzfristig nur eingeschränkt optimierbar.

Der Druck auf die Versicherer zur Dynamisierung und Verschlankung der eigenen Organisation und Prozesse, zur Überwindung unflexibler Legacyanwendungen sowie zur weiteren Öffnung der Wertschöpfungsketten zur verstärkten Einbindung von Speziallisten war nie höher als heute.
Akzeptieren wir die aktuellen Megatrends als gegeben, verbleiben für die Versicherungsindustrie nur wenige strategische Alternativen. So können zum Beispiel je nach Ausgangslage interne Agilitäts- und Kostenverbesserungen bereits hinreichend sein, während bei anderen Häusern ggf. eher die Fokussierung auf einen Teil der Wertschöpfung, zum Beispiel als reines "Produkthaus" geeignet erscheint.

Nur sehr wenigen Instituten gelingt es, in dieser Phase erfolgreich am Markt zu agieren. Dabei eint die erfolgreichen Markteilnehmer in der Regel ein fokussiertes Geschäftsmodell sowie eine agile und moderne, auf das Geschäftsmodell zugeschnittene Prozess- und IT-Plattform. Neben der Positionierung im Markt selbst, ist das Zusammenspiel von Geschäftsmodell, Prozess- und IT-Landschaft der wesentliche Erfolgsfaktor. Verbesserungen im „Business-IT-Alignment“ bergen daher erhebliche Chancen für eine nachhaltige Verbesserung des Unternehmenserfolgs.

plenum berät seit 30 Jahren Unternehmen der Versicherungsbranche an der Nahtstelle von Business und IT. Auf Basis unserer „Best Practice“ Erfahrungen finden wir gemeinsam mit unseren Auftraggebern aus der IT und den Fachbereichen erfolgreich Antworten auf die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung und Regulatorik und transformieren diese in operative, zählbare Ergebnisse bis tief in die IT-Organisation hinein.

Die Konzentration auf ausgewählte Themenbereiche hilft uns dabei, stets auf Augenhöhe mit den Experten der Kundenorganisationen zu operieren:

Nach 30 Jahren am Markt verfügen wir über weitreichende Referenzen aus der Versicherungsindustrie. Neben diesen fachlichen Schwerpunkten wenden wir unsere Kernkompetenzen selbstverständlich auch auf die Finanzbranche an:

Entwicklung einer digitalisierten Plattform zur Schadensbearbeitung

07.07.2016

Mehr erfahren

Customer Insights durch semantische Textanalyse

06.02.2016

Mehr erfahren

Entwicklung Vertriebskompass

06.10.2015

Mehr erfahren

Neuausrichtung der IT-Governance einer Versicherung

07.07.2015

Mehr erfahren

Neuausrichtung Kunden- & Werteverständnis einer internen IT

20.05.2015

Mehr erfahren
Alle ansehen

Ansprechpartner

Lothar Brozy, Managing Partner

Lothar Brozy
Managing Partner

+49 (0)151 12167553
Lothar.Brozy@plenum.de

Ulf Wohlers, Vorstand

Ulf Wohlers
Vorstand

+49 (0)69 6435524-30
Ulf.Wohlers@plenum.de